Pflegeversicherung für Studierende


  1. Versicherungspflichtig in der sozialen Pflegeversicherung sind nach § 20 Pflegeversicherungsgesetz die versicherungspflichtigen Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung. Dies betrifft auch deutsche und ausländische Studierende, die nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 SGB V krankenversicherungspflichtig sind.
  2. Auch freiwillige Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung sind in der sozialen Pflegeversicherung versicherungspflichtig. Hierzu gehören z.B. Studierende, die sich nach Vollendung des 30. Lebensjahres freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung weiterversichern. Sie können sich auf Antrag befreien lassen, wenn sie eine private Pflegeversicherung nachweisen, deren Leistungen denen der sozialen Pflegeversicherung entsprechen. Der Antrag kann nur innerhalb von drei Monaten nach Beginn der Versicherungspflicht bei der Pflegekasse gestellt werden. Die Befreiung kann nicht widerrufen werden.
  3. Studierende, die nicht der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung unterliegen oder aber sich von dieser Versicherungspflicht haben befreien lassen, unterliegen nicht der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Pflegeversicherung. Falls sie aber eine private Krankenversicherung abgeschlossen haben, sind sie verpflichtet, auch einen privaten Pflegeversicherungsvertrag abzuschließen. Damit sind - im Vergleich zu den Kosten einer gesetzlichen Pflegeversicherung für Studierende “erhebliche Mehrkosten verbunden. Die private Pflegeversicherung kann bei dem eigenen Krankenversicherungsunternehmen oder“ innerhalb von 6 Monate nach Eintritt der individuellen Pflegeversicherungspflicht “bei einem anderen privaten Versicherungsunternehmen abgeschlossen werden. Der Vertrag muss für sie selbst und ihre Angehörigen, für die in der sozialen Pflegeversicherung eine Familienversicherung bestünde, Vertragsleistungen vorsehen, die nach Art und Umfang den Leistungen einer gesetzlichen Pflegeversicherung gleichwertig sind. Das Pflegeversicherungsgesetz sieht eine Meldepflicht für den Verband der privaten Krankenversicherer vor, wonach dieser Verband alle Personen zu melden hat, die zwar einen privaten Krankenversicherungsschutz, jedoch nicht innerhalb von sechs Monaten nach Inkrafttreten des Pflegeversicherungsgesetzes auch einen Pflegeversicherungsvertrag abgeschlossen haben.
  4. Wer seiner Verpflichtung zum Abschluss eines Pflegeversicherungsvertrages nicht nachkommt, handelt ordnungswidrig und kann mit einem Bußgeld belegt werden.
  5. Wer als Studierende/r in der gesetzlichen Krankenversicherung der Eltern familienversichert ist, ist auch in der sozialen Pflegeversicherung der Eltern im Rahmen der Familienversicherung kostenfrei mitversichert. Die Altersgrenze für studierende Kinder entspricht denen der gesetzlichen Krankenversicherung. Kinder, deren Eltern eine private Pflegeversicherung abgeschlossen haben, sind in dieser ebenfalls kostenfrei mitversichert. Auch hier gelten die Bestimmungen für die Familienversicherung der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung.

Beihilfe zur Pflegeversicherung

Studierende, die z.Zt. Leistungen nach dem BAföG erhalten und ab dem 01.01.1995 selbst pflegeversichert sind, können im Rahmen des BAföG einen Pflegeversicherungszuschlag erhalten. Dieser beträgt derzeit € 11,00, wovon jeweils 50% rückzuzahlendes Darlehen sind.

Folgen für ausländische Studienkollegiaten und Sprachvorkursler

Von dem Pflegeversicherungsgesetz sind nach dem derzeitigen Informationsstand grundsätzlich auch die ausländischen Studierenden, Studienkollegiaten und Sprachvorkursler betroffen, die eine private Krankenversicherung abgeschlossen haben, weil sie seit 1989 aus der gesetzlichen Krankenversicherung ausgeschlossen worden sind. Sie sind verpflichtet, bei ihrem (oder innerhalb von sechs Monaten bei einem anderen privaten) Versicherungsunternehmen auch eine private Pflegeversicherung abzuschließen.

Versicherungspflicht in einer privaten Pflegeversicherung besteht aber nach Auskunft der DKV-Versicherung derzeit nicht für ausländische Studieninteressenten und Studierende, die im Rahmen der privaten Reisekrankenversicherung versichert sind, die die DKV auf Grund einer Rahmenvereinbarung mit dem Deutschen Studentenwerk und dem Union-Versicherungsdienst seit September 1994 anbietet. Deshalb wird für die dort Versicherten von der DKV derzeit auch keine Pflegeversicherung angeboten.

Hinweis für Studierende, die ein vorgeschriebenes berufspraktisches Studiensemester (BPS) absolvieren:

Wenn Sie während Eures Studiums ein Praktikum ableisten, welches in der Studien- oder Prüfungsordnung vorgeschrieben ist, besteht generelle Versicherungsfreiheit in der Renten- und Arbeitslosenversicherung. Für die Kranken- und Pflegeversicherung zahlen Sie weiterhin den günstigen Studententarif.

Verantwortlich: Arne Kauffmann - Zuletzt aktualisiert: 21. August 2013