Ausgeweitete Kennzeichnungspflicht für das Speisenangebot der Gemeinschaftsverpflegung

Foto Erdnüsse: Pixelio.de, Tim Reckmann

Ab dem 13.12.2014 wird die gesetzliche Allergendeklaration durch eine neue Kennzeichnungspflicht auf EU-Ebene ausgeweitet. Bislang mussten  ausschließlich bei verpackten Lebensmitteln die 14 häufigsten Allergene, sofern sie als Zutat im jeweiligen Lebensmittel eingesetzt werden, in der Zutatenliste genannt werden. Jetzt gilt die Deklarationspflicht auch für „lose“ Speisen und Getränke, so wie sie auch in unseren Mensen und Cafeterien angeboten werden.

Wie sieht diese Kennzeichnung beim Studentenwerk Marburg aus?

Das Studentenwerk Marburg zeichnet zunächst mit den Zahlen 1 bis 15 deklarationspflichtige Zusatzstoffe und - auf freiwilliger Basis - zusätzlich die Inhaltstoffe Gelatine, Schweinefleisch und Alkohol aus:

1)mit Farbstoff 2)mit Konservierungsstoff 3)mit Antioxidationsmittel 4)mit Geschmacksverstärker 5)geschwefelt 6)geschwärzt 7)gewachst 8)mit Phosphat 9)mit Süßungsmittel 10)enthält eine Phenylalaninquelle 11)mit Alkohol 12)mit tierischer Gelatine 13)mit Schweinefleisch 14)gentechnisch verändert 15)mit Fettglasur

Mit den Zahlen 16 bis 29 werden die enthaltenen Allergene ausgewiesen:

16)glutenhaltiges Getreide  17)Krebstiere 18)Eier 19)Fisch 20)Erdnüsse 21)Soja 22)Milch 23)Schalenfrüchte/Nüsse 24)Sellerie 25)Senf 26)Sesam 27)Schwefeldioxid und Sulfite 28)Lupinen 29)Weichtiere

Diese tagesaktuelle Kennzeichnung  wird ab sofort auf dem Speiseplan im Internet und den Bildschirmanzeigen direkt an der Essenausgabe ausgewiesen.

Was sind Allergene?

Unter einem Allergen versteht man verschiedenste Eiweißstrukturen, die z.B. in pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln zu finden sind. In der Regel sind diese Eiweiße völlig harmlos. Bildet das Immunsystem jedoch fälschlicherweise Antikörper gegen diese Substanzen aus, so kommt es bei Kontakt mit diesen Allergenen zu starken Überreaktionen des Immunsystems.  

Durch die entsprechende Kennzeichnung können sich Allergiker eigenständig darüber informieren, welche der 14 deklarationspflichtigen Allergene in einer Speise enthalten sind und so ein Menü nach dem persönlichen Bedarf zusammenstellen.

 

Foto: Tim Reckmann, pixelio.de, Opens external link in new windowwww.pixelio.de

Verantwortlich: Franziska Busch - Zuletzt aktualisiert: 21. August 2015