BAföG

Spezielle BAföG-Regelungen für Studierende mit Behinderungen.
Die BAföG-Bestimmungen berücksichtigen durch den Ansatz eines zusätzlichen Härtefreibetrages beim Elterneinkommen, durch die Möglichkeit einer Verlängerung der Förderungshöchstdauer und durch spezielle Rückzahlungsmodalitäten die besondere Lage von behinderten Studierenden. Behinderungsbedingte Mehrausgaben während des Studiums finden bei der BAföG-Berechnung allerdings keine Berücksichtigung. Hier greift unter bestimmten Voraussetzungen das Bundessozialhilfegesetz.

Wichtig: Gehörlose Studierende können bei Gesprächen im BAföG-Amt auf Wunsch in Gebärdensprache kommunizieren. Ein Gebärdensprachdolmetscher muss auf Wunsch gestellt werden. (vgl. § 9 Behindertengleichstellungsgesetz (BGG))

Kostenträger bei Impfschaden oder UnfallIn Ausnahmefällen finanzieren andere Kostenträger das Studium. Dies kann der Fall sein, wenn die Behinderung Folge eines Impfschadens, eines Arbeitsunfalls oder eines Unfalls beim Besuch von Kinderhort oder Schule ist.

Verantwortlich: Dr. Uwe Grebe - Zuletzt aktualisiert: 9. August 2011