Glossar

Abkürzungen und Kurzwörter haben überall in unsere Sprache Einzug gehalten. Teilweise sind sie sehr nützlich, weil sie die Kommunikation erleichtern. Damit Sie die Abkürzungen auf unseren Internetseiten leicht verstehen können, haben wir für Sie dieses Glossar zusammengestellt.

ECTS
Akronym von:
European Credit Transfer System

Mit solchen Punktesystemen wird europaweit versucht, Studienleistungen vergleichbar zu machen. Nicht ganz einfach, weil ja jede Hochschule (und jedeR ProfessorIn) meint, das beste anzubieten und deswegen die Leistungen der anderen weniger wert sind ...
Trotzdem hat die Einführung eines solchen Systems schon einiges vorangebracht.

ERASMUS
Akronym von:
European Action Scheme for the Mobility of University Students


Programm der Europäischen Union (EU), das den internationalen Austausch der Studierenden fördern will. An vielen Hochschulen gibt es studentische Gruppen, die sich um die Betreuung der Gaststudierenden kümmern und natürlich auch über die Angebote der jeweiligen Hochschule Bescheid wissen, selbst ins Ausland zu gehen. Leider können nur Auslandsaufenthalte im Rahmen von bereits bestehenden Hochschulkooperationen statt finden. Eure Hochschule muss also bereits eine Partnerschaft mit der euch interessierenden Hochschule haben, sonst könnt ihr nicht im Rahmen von ERASMUS dort hin. Aber es gibt natürlich auch andere Möglichkeiten, die eben mehr Eigeninitiative erfordern. Infos z.B. beim DAAD.

Einschreibung
Definition:
Immatrikulation

Um ein Studium aufzunehmen, muss man sich für ein Studienfach in die Liste (Matrikel) der Hochschule einschreiben (immatrikulieren). Dies macht man (wenn nicht erst ein Auswahlverfahren nötig ist) zu bestimmten (von Fach zu Fach unterschiedlichen!) Terminen beim Studentensekretariat der gewünschten Hochschule.

Elternunabhängiges BAföG
Definition:

Normalerweise ist auf den Bedarf des Auszubildenden sein eigenes Einkommen, das seines Ehegatten und seiner Eltern anzurechnen.

Nur in Ausnahmefällen bleibt das Einkommen der Eltern unberücksichtigt, z. B. bei Beginn des Ausbildungsabschnitts mit über 30 oder fünfjähriger Erwerbstätigkeit bzw. dreijähriger Ausbildung und dreijähriger Erwerbstätigkeit vor Beginn des Ausbildungsabschnitts.

Zu einer elternunabhängigen Förderung kann es auch auf dem Umweg über das Vorausleistungsverfahren kommen, wenn die Eltern nicht mehr verpflichtet sind, Unterhalt zu zahlen.

Mehr dazu: www.bafoeg-rechner.de/FAQ/elternunabhaengig.php

Ersti
Abkürzung von:
Erstsemester

Studierende/r im ersten Semester. Viele Tipps findet Ihr auf den folgenden Erstsemesterseiten.

Mehr dazu: www.studis-online.de/StudInfo/

Exkursion
Definition:


Eine Exkursion soll der Vertiefung des behandelten Stoffes dienen. Sie können ein- oder mehrtägig sein und im In- oder Ausland stattfinden. In bestimmten Studiengängen (z.B. Geologie) ist die Teilnahme an einer Mindestanzahl von Exkursionen verpflichtend. Je nach mitfahrendem Betreuer können gerade längere Exkursionen bei aller Arbeit grossen Spaß machen.


Exmatrikulation
Akronym von:


Lange Jahre nach der Einschreibung folgt die Exmatrikulation hoffentlich erst im Erfolgsfall eines abgeschlossenen Studiums.

Dem Antrag auf Exmatrikulation sind das Studienbuch (sofern es sowas noch gibt) und die notwendigen Entlastungsvermerke der Hochschuleinrichtungen beizufügen. Damit gemeint sind Dinge wie die Bestätigung der Bibliothek, dass man keine Bücher mehr ausgeliehen hat (und seinen Bibliotheksausweis abgegeben hat). Auch Schlüssel oder Codekarten für Hochschulgebäude sind mit der Exmatrikulation zurückzugeben.

Aber auch wer die Hochschule wechselt, das Studium aufgibt oder sich weigert, die Semester/Studiengebühren zu zahlen, exmatrikuliert sich bzw. wird (zwangs-)exmatrikuliert, d.h. gibt den Studierendenstatus auf.

Verantwortlich: Arne Kauffmann