Glossar

Abkürzungen und Kurzwörter haben überall in unsere Sprache Einzug gehalten. Teilweise sind sie sehr nützlich, weil sie die Kommunikation erleichtern. Damit Sie die Abkürzungen auf unseren Internetseiten leicht verstehen können, haben wir für Sie dieses Glossar zusammengestellt.

Habilitation
Definition:
Befugnis an einer Universität zu Lehren und Forschen


Nachweis der Fäigkeit zur selbstständigen Forschung und Lehre an einer Hochschule. Voraussetzung ist i.d.R. die Promotion. Die Habilitation ist wiederum i.d.R. die Voraussetzung, um als ProfessorIn berufen zu werden. Zur Erlangung der Habilitation ist ähnlich der Promotion eine wissenschaftliche Arbeit und wissenschaftliche Tätigkeit notwendig.

Hauptstudium
Definition:


Das Studium nach dem Vordiplom bzw. der Zwischenprüfung bis zum Abschluss Diplom, Master oder ähnlichem.

Hausarbeit
Definition:


Schriftliche Arbeit, für die es meist einen Schein gibt und die oft im Rahmen eines Seminars zu machen ist. Die/der Studierende soll zeigen, daß sie/er wissenschaftlich arbeiten kann.
Hilfestellung zum Schreiben einer Hausarbeit bieten die verschiedenene Referats/Hausarbeitsbörsen im Web:

Mehr dazu: www.studis-online.de/Studieren/referate.php

Hiwi
Abkürzung von:
Hilfswissenschaftler oder wissenschaftliche Hilfskraft


Umgangssprachlich für eine Anstellung als studentische Hilfskraft an der Hochschule oder einer wissenschaftlichen Einrichtung.

Hochschulsemester
Definition:

Gesamte Anzahl Semester, die Studierende/r an Hochschulen verbracht hat (inkl. Urlaubssemester).

Hochschulwechsel
Definition:


Wechsel der Hochschule. Oft wird in Stadt angefangen, in der man das entsprechende Studium gar nicht studieren wollte, weil man in der Wunschhochschule kein Studienplatz erhalten hat. Mit etwas Glück kann man aber den Studienplatz tauschen (siehe Link) oder darauf hoffen, das an der Wunschhochschule in einem höheren Semester keine Zulassungsbeschränkung mehr herrscht.

Wechsel sind studientechnisch meist am einfachsten direkt nach dem Vordiplom/der Zwischenprüfung durchzuführen.

Für das BAföG ist ein Hochschulwechsel nicht von Bedeutung, wenn das gleiche Fach ohne Verlust von Fachsemestern weiterstudiert werden kann. Man ist allerdings verpflichtet, den Wechsel bekannt zu geben. I.a. dürfte dann auch ein anderes BAföG-Amt die Zuständigkeit übernehmen.

Mehr dazu: www.studis-online.de/Studieren/studienplatztausch.php

Härtefallantrag
Definition:


Es gibt rund ums Studium verschiedene Situationen, bei denen ein "Härtefallantrag" gestellt werden kann.

Im Studium wegen mehrfachen Nicht-Bestehens einer Prüfung
Bei bestimmten Härten (Soziales, Krankheit u.ä.) kann auf Antrag eine Prüfung erneut wiederholt werden, auch wenn diese nach normaler Regelung nicht mehr wiederholt werden dürfte. Meist muss man dazu formell an den/die RektorIn einen Antrag stellen und/oder beim zuständigen Bediensteten für Prüfungsfragen der eigenen Fakultät vorbeikommen.

Beim BAföG: Nicht-Anrechnung von Vermögen oder Einkommen
Wer BAföG bezieht, darf weder zuviel verdienen noch zuviel Vermögen haben. In Ausnahmefällen kann jedoch - auf Antrag beim BAföG-Amt - ein Sonder-Freibetrag zugestanden werden. Mehr Infos zu BAföG-Fragen im BAföG-FAQ oder das BAföG-Forum nutzen.

Sozialgeld / ALG II für Studierende als Härtefall
Das gibt's eigentlich nur bei erhöhten Kosten durch Behinderung des Studierenden oder bei eigenen Kindern. Und natürlich nur, wenn das eigene Vermögen und Einkommen sehr gering ist.

Bei Studienkonten, Langzeitstudiengebühren oder ähnlichem können  diese Gebühren unter Umständen erlassen werden. Rechtzeitige Antragstellung ist aber unbedingt erforderlich. Am besten bei der Studierendenvertretung informieren.

Hörsaal
Definition:


Da die meisten Veranstaltungen an Hochschulen sich zunächst mal aufs Zuhören konzentrieren, finden sie in einem Hörsaal statt ;-)
Je nach Fach und Vorlesung können dabei schon mal mehrere Hundert Studierende in einem Raum sitzen, wenn man Pech hat, gibt's auch keinen Sitzplatz mehr.

Verantwortlich: Arne Kauffmann