Studentenwerk baut neues Wohnheim auf der „Hasenherne“ direkt am Studentendorf

Mittwoch, 10. Februar 2016

Grafik: Rohrbach + Schmees

Der Bau des neuen Wohnheims in der Gutenbergstraße 31 ist noch nicht abgeschlossen, aber das nächste große Projekt steht bereits an: Direkt am Studentendorf, auf dem Gelände „Hasenherne“,  baut das Studentenwerk Marburg ab Sommer dieses Jahres ein neues Wohnheim mit einem Konzept, das speziell die Bedürfnisse studentischer Familien berücksichtigt. Da das bisherige Familienwohnheim des Studentenwerks am Richtsberg durch einen Brand auf lange Sicht unbewohnbar ist, schließt sich mit dem Bau dieses Hauses eine schmerzliche Lücke.  Die Eröffnung des Wohnheims ist zum Wintersemester 2017/2018 geplant.

„Studierende brauchen günstigen Wohnraum – und wir kümmern uns darum, dass davon so viel wie möglich zu Verfügung steht.“, so Studentenwerksgeschäftsführer Dr. Uwe Grebe.  „Zum einen bauen wir neu, wie momentan in der Gutenbergstraße, wo bis zum Wintersemester 2016/17 60 Studierenden-Apartments entstehen. Und das nächste Bauprojekt steht auch kurz bevor: nämlich auf dem Gelände `Hasenherne` direkt neben dem Studentendorf. Dort werden 80 Wohnplätze in 2er und 3er Wohngruppen zur Verfügung stehen, die auch als Wohnungen für studentische Familien optimal geeignet sind. Und zum anderen – und auch das darf man nicht unterschätzen – sanieren wir kontinuierlich unseren Bestand und erhalten und bewahren so wichtigen und dringend benötigten Wohnraum. Innerhalb der letzten 15 Jahre haben wir 700 Wohnheimplätze erneuert und modernisiert, die deshalb heute Studierenden zu bezahlbaren Preisen ein komfortables Dach über dem Kopf bieten.“, erklärt Grebe die Entwicklungen in der Abteilung Studentisches Wohnen.

Zu den aktuellsten Sanierungsfällen der letzten fünf Jahre gehört etwa das Dr. Carl-Duisberg-Haus direkt am Schloss, wo jetzt 102 moderne Wohneinheiten zur Verfügung stehen. Das Haus aus den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts wäre ohne Sanierung inzwischen unbewohnbar. Auch in der Ritterstraße wurde das Haus mit der Nummer 13, das kurz vor dem Verfall stand, vom Studentenwerk komplett erneuert und bietet heute 34 Studierenden eine zeitgemäße Unterkunft in schönster Lage in der Oberstadt.

Neu gebaut wurde im Studentendorf 2014 direkt neben dem ebenfalls neuen internationalen Begegnungszentrum das Max Kade Haus, das mit seinen 49 Wohneinheiten speziell internationalen Studierenden zur Verfügung steht.  

„Rechnet man die aktuellen Projekte mit ein, sind rund 20 Millionen Euro in den letzen 5 Jahren in den Bau und die Sanierung unseres studentischen Wohnraums investiert worden. Und unsere Häuser sind alle voll belegt, die Nachfrage ist groß“, so Grebe weiter, „denn so günstig wie bei uns wohnt ein Studierender in Marburg sonst nirgendwo“.