Studentenwerk Marburg & CROUS Poitiers: Gemeinsam über den Tellerrand schauen

Donnerstag, 27. Juli 2017

Bürgermeister Dr. Franz Kahle empfing die Gäste aus Poitiers und Vertreter des Marburger Studentenwerks im Rathaus.

Im wahrsten Sinne des Wortes über den eigenen Mensa-Tellerrand schauen und von den Erfahrungen des anderen lernen, dabei geht es beim jährlichen deutsch/französischen Austausch zwischen den Studentenwerken Marburg und Poitiers. Jeden Sommer besuchen sich die Kollegen für eine Woche und stellen sich gegenseitig vor, welche Neuerungen und Entwicklungen es im eigenen Unternehmen gegeben hat - sei es in der Hochschulgastronomie, bei der Vermietung von Wohnraum, der Abwicklung von Fragen der Studienfinanzierung oder der Beratung und Betreuung von Studierenden mit Handicap.

Die Besucher schlüpfen beim „Training on the Job“ in die Rolle des jeweiligen Pendants. Schnell wird dabei klar: Vieles läuft im täglichen Doing parallel. So momentan zum Beispiel in beiden Ländern der verstärkte Ausbau des bargeldlosen Bezahlsystems, hier U-Card, dort „IZLY“. Völlig unterschiedlich gehandhabt wird hingegen die Vermietung der Wohnheimplätze: In Frankreich ist es nach wie vor üblich, dass diese nur jeweils für ein Jahr vermietet und in den Semesterferien im Sommer dann geräumt werden müssen.

Der Austausch zwischen dem CROUS Poitiers und dem Studentenwerk Marburg besteht inzwischen bereits seit 41 Jahren. Und jedes Mal steht natürlich auch ein kulturelles Angebot für die Besucher auf dem Programm – in diesem Jahr wandelten die Studentenwerker gemeinsam auf den Spuren Luthers durch Marburg und auf die Wartburg in Eisenach. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt: Franziska Busch, Studentenwerk Marburg, Öffentlichkeitsarbeit (06421/296-113)