Grundstein gelegt für 60 Studierenden-Appartements mitten in der Stadt

Freitag, 03. Juli 2015

Legten gemeinsam den Grundstein für das neue Wohnheim in der Gutenbergstraße 31: (v.l.) Uni-Kanzler Dr. Friedhelm Nonne, Staatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser, Staatssekretär Ingmar Jung, Oberbürgermeister Egon Vaupel und Studentenwerksgeschäftsführer Dr. Uwe Grebe.

Feierlich wurde heute in der Gutenbergstraße der Grundstein gelegt für den Bau eines neuen Wohnheims mit 60 Appartements und einem Bistro. Das Bauprojekt wird realisiert mithilfe von Fördermitteln aus dem wohnungspolitischen Sonderprogramm des Landes Hessen. Das Grundstück wurde dem Studentenwerk vom Land Hessen als Erbbaugrundstück zur Verfügung gestellt.

„Für den Neubau des Studierendenwohnheims des Studentenwerks Marburg hat die Landesregierung eine Förderung in Höhe von 836.000 Euro zur Verfügung gestellt.“, erläuterte Ingmar Jung, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst in seinem Grußwort.

„Die Studierenden dürfen sich auf ein qualitativ hochwertiges und studentisches Gemeinschaftsleben freuen. Der Neubau wird sich nach seiner Fertigstellung zu einem lebendigen Mittelpunkt des studentischen Lebens im Zentrum der Stadt Marburg entwickeln.“ – so Jung weiter.

Dr. Beatrix Tappeser, Staatssekretärin im Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sagte: „Die Landesregierung hat sich sehr dafür eingesetzt, das Angebot an studentischem Wohnraum zukünftig deutlich auszubauen. Wir haben für diese Aufgabe eine Summe von 90 Millionen Euro in den Landeshaushalt eingestellt. Denn die Qualität und die Attraktivität eines Hochschulstandortes bemisst sich nicht nur am akademischen. Für Studierende ist es genau so wichtig, wie gut ein Umfeld ist und ausreichend bezahlbarer Wohnraum ist dabei ein wichtiger, vielleicht auch der wichtigste Faktor“.

Dem stimmte auch Dr. Uwe Grebe, Geschäftsführer des Studentenwerks Marburg zu: „In Marburg leben rund 26.500 Studierende, so viele wie noch nie zuvor und voraussichtlich bleiben die hohen Studierendenzahlen in den kommenden zehn Jahren stabil. Der Wohnungsmarkt in Marburg ist, wie in vielen anderen Universitätsstädten, bereits belastet. Bezahlbarer Wohnraum - für Studierende besonders wichtig – ist ein rares Gut. Deshalb ist jeder neu entstehende Wohnheimplatz von besonderer Bedeutung.“, sagte Grebe. Der Bau des Studentenwohnheims in der Gutenbergstraße helfe dabei, mehr Studierenden eine bezahlbare Bleibe in zentraler Lage ihres Studienstandortes zu ermöglichen.

Es werden hier auf einer Gesamtnutzfläche von 1.787,50 m² 60 Appartements entstehen, vier davon barrierefrei. Außerdem wird ein kleines Bistro im Erdgeschoss eingerichtet. Der Neubau liegt in der direkten Nachbarschaft zum Fachbereich Psychologie.

 

Studentenwerk Marburg, Anstalt des öffentlichen Rechts

Franziska Busch, Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 06421-29 61 13