Historie

Über 90 Jahre Studentenwerk Marburg

1920

Die mensa academica wird unter der Bezeichnung "Studentenheim" eröffnet und verköstigt etwa 150 Studenten.

1921

Die Satzung des Vereins "Studentenheim Marburg e.V." wird am 22. Februar errichtet. Vorstandsvorsitzender wird Prof. Dr. Franz Leonhard. Der Student Hans Sikorski leitet den "Wirtschaftskörper".

1922

Erwerb eines Hauses in der Reitgasse 11, das als Studentenheim mit Mensa, Lese-, Schreib- und Aufenthaltsräumen bis 1962 genutzt wird.

1923

Eine Studentenbank wird gegründet, deren Gutscheine mit Brennholzdeckung in der Schlußphase der Inflation selbst von der Straßenbahn als Notgeld akzeptiert werden.

1924

Das Haus Sybelstraße 14, genannt Bettinahaus, wird von Prof. Dr. Hermelink für den Verein erworben.

1927

Das Dr.-Carl-Duisberg-Haus wird durch den Namensgeber gestiftet; durch kirchliche Spenden kann der Forsthof gekauft werden. Hier lebte von 1802 bis 1805 die bedeutende Schriftstellerin Bettina Brentano (1785-1859).

1933

Umbenennung in "Studentenwerk Marburg e.V.". Das Studentenwerk wird 1938 aufgelöst und dem Reichsstudentenwerk Berlin angegliedert.

1946

Das Studentenwerk Marburg wird als "Treuhandsondervermögen" der Philipps-Universität übertragen. Die Militärregierung gibt das Dr.-Carl-Duisberg-Haus und den Forsthof für das Studentenwerk frei.

1947

Das Bettinahaus wird von der Besatzungsmacht freigegeben. Das Studentenwerk erhält eine zweite Mensa in der Gutenbergstraße 18 (1.500 Essen/Tag). Die Mensa Reitgasse 11 gibt täglich bis 2500 Essen aus.

1948 bis 1950

erfolgen großzügige Sach- und Lebensmittelspenden aus den USA, der Schweiz und aus Schweden. Die Mensa Gutenbergstraße wird geschlossen.

1950

Die örtlichen Studentenwerke schließen sich in Marburg zum "Verband Deutscher Studentenwerke e.V." zusammen.

1953

durch den Kauf des Hauses Reitgasse 13 wird die bestehende Mensa Reitgasse 11 erweitert und für die Verwaltung zusätzlich Platz geschaffen.

1957

das Studentenwerk wird mit der Durchführung der Studienfinanzierung nach dem Honnefer Model betraut (2.000 Förderanträge pro Jahr). Ab 1971 nach dem BAföG.

1961

Grundsteinlegung für das Studentendorf (820 Wohnheimplätzen).

1962

Die neue Mensa Erlenring mit Studentenhaus wird eingeweiht. Mit Wirkung vom 1. April wird das Studentenwerk in eine Anstalt des öffentlichen Rechts umgewandelt.

1969

Eröffnung des speziell nach den Bedürfnissen von Studierenden mit Behinderungen neu gebauten Konrad-Biesalski-Hauses (KBH) - deutschlandweit ist das KBH das erste Behindertenwohnheim dieser Art.

1976

Bau der Studentenwohnheime Karl-Egermann-Haus und Wehrda. In 1977 wird das Christian-Wolff-Haus vom Marburger Universitätsbund gekauft und ab 1990 um vier weitere Wohnheime erweitert.

1985

1985 wird auf den Lahnbergen das Studentenzentrum mit Mensa und Cafeteria eröffnet. Das Studentenwerk Marburg beschäftigt ca. 270 Mitarbeiter wovon 120 nicht die volle Zeit arbeiten.

1997

Das Studentenwerk -Amt für Ausbildungsförderung- wird zuständig für angehende Meister und Teilnehmer an Vorbereitungen bezüglich des sog. Meister-BAfög. Im Dezember fällt der Startschuß für den Bau des Behindertenaufzuges am Studentenhaus am Erlenring.

1998

Im Juli kann der Behindertenaufzug eingeweiht werden. Im Anschluß daran fällt der Startschuß für den Umbau der Cafeterien (Ebene 0) am Erlenring. Der Betrieb läuft während der Umbaumaßnahmen weiter.

1998

der Umbau der ersten Gebäudehälfte des Franz-Lambert-Hauses ist zum Beginn des WS 1998/1999 abgeschlossen. Aus 49 Einzelzimmern entstehen 32 Appartements mit jeweils Bad, Küchenzeile und moderner Infrastruktur (Internet-, TV- und Telefon-Anschluß)

1999

Im Mai findet die Einweihung des neuen Bistro in der Ebene 0 des Studentenhauses statt.

WS 1999/2000

Der Umbau der zweiten Gebäudehälfte des Franz-Lambert-Hauses ist abgeschlossen. Das Studentenwerk hat somit zur Zeit eine Wohnraumkapazität von 2.155 Wohnheimplätzen.
Im Dezember wird das 30-jährige Bestehen des Konrad-Biesalski-Hauses gefeiert.
Am 15. Dezember übernimmt ein Bioreaktor die Klärung der Abwässer des Studentenhauses.

2000

Im Januar werden im Zuge der Eröffnung der neuen Spülküche die Tabletts aus Metall in der Mensa Erlenring ausrangiert und gegen Porzellangeschirr ersetzt.

26. Juni 2000

Der erste Teil der sanierten Essenausgabe der Mensa (Ebene 2/grosser Speisesaal) wird eröffnet

Juli 2000

Die Bewohner des Konrad-Biesalski-Hauses (KBH) erhalten einen Internet-Zugang in ihr Studentenzimmer.

Ende Juli 2000

Beginn der Bauarbeiten des Zootomieplatzes vor dem Studentenhaus.

Oktober 2000

Die Renovierungsarbeiten der ersten Hälfte des Adolf-Reichwein-Hauses sind beendet. Aus 62 Zimmern entstanden 52 Einzelzimmer mit Dusche, Kleinküche und Internet-Zugang etc.

Oktober 2001

Der Info-Point im Eingangsbereich des Studentenhauses wird geöffnet und dient als erste Anlaufstelle für   Besucher.

April 2002

Eröffnung unser Cafetreia "Cafe Leonardo" im Audi-Max zum  550. Geburtstag von Leonardo da Vinci, geb. 15.04.1452.

Januar 2003

Wohnheim am Richtsberg 88 wird mit Internetzugang ausgestattet

Oktober 2003

Nach umfangreicher Renovierung wird unsere Milchbar eingeweiht

November 2003

Das Sylvester-Jordan-Haus kann nach Renovierungsarbeiten wieder bezogen werden.

Mai 2004

Der Geschäftsführer, Dr. Dieter Meinke, geht in den Ruhestand. Sein Nachfolger, Dr. Uwe Grebe, wird feierlich in sein neues Amt eingeführt.

Oktober 2004

Mit Beendigung des 2. Bauabschnittes werden den Studierenden im Sylvester-Jordan-Haus 44 neue Einzelappartements übergeben.

Das Buffet Lahnberge, im Institutsgebäude in der Hans-Meerwein-Straße, erhält einen neuen Verkaufsbereich und nimmt nach 5-monatiger Sanierung wieder seine Arbeit auf.

Juli 2005

Die Kindertagesstätte des Studentenwerks feiert ihr 40-jähriges Bestehen

Oktober 2005

Die Mensa Lahnberge feiert ihren 20. Geburtstag. Gleichzeitig kann die Küche - nach erfolgter Sanierung - wieder in Betrieb genommen werden.

Februar 2006

Das Studentenwerk Marburg wird am 22. Februar 85 Jahre alt.

Februar 2006

Neuer Internetauftritt des Studentenwerks geht online - 100 Prozent barrierefrei, multilingual und serviceorientiert.

Juni 2006

30jähriges Jubiläum der Partnerschaft zwischen dem Studentenwerk Marburg und CROUS Poirtiers.

November 2006

Im ersten Bauabschnitt der sog. Punkthäuser des Studentendorfs werden insgesamt 40 neue Bäder geschaffen.

November 2006

In den Mensen des Studentenwerks wird ein neues Recyclingsystem eingeführt.

Februar 2007

Ein Schlüsselerlebnis geht zu Ende - die Ucard löst den U-Key als bargeldloses Zahlungssystem in den Mensen und Cafeterien ab.

Juni 2007

Das Konrad-Biesalski-Haus erhält neue, für Schwerstbehinderte geeignete Appartments - gefördert durch die Paul Lechler Stiftung.

Oktober 2007

Café Si als neue „Kaffeeoase für faires Relaxen“ im Foyer des Studentenhauses am Erlenring eröffnet. Gemeinsam mit der Fair Trade Company GEPA bietet das Studentenwerk Marburg im Cafè Si fair gehandelte Kaffee-, Tee- und Schokoladenspezialitäten an.

Mensa Lahnberge: neue Spülmaschine sowie neuer Fußboden in der Spülküche eingebaut.

November 2007

Wiedereröffnung des Wilhelm-Herrmann-Hauses im Studentendorf, das in dreimonatiger Rekordzeit komplett saniert und modernisiert wurde.

Oktober 2008

Das Jung-Stilling-Haus im Studentendorf mit 105 neuen Einzelzimmern wird nach viermonatiger Sanierungszeit wieder eröffnet.

November 2009

Feier zum 40. Jahrestag des Konrad-Biesalski-Hauses sowie Einweihung weiterer vier modern umgebauter und komplett behindertengerecht eingerichteter Appartements.

Dezember 2009

Fassadenrenovierung am Studentenhaus Erlenring abgeschlossen: Die dringend notwendige Erneuerung von rund 900 m² Glasfassade auf der Lahnseite sowie der Südseite des 1962 entstandenen Gebäudes kann im Rahmen des Konjunkturprogramms II innerhalb weniger Monate erfolgreich durchgeführt werden.

Mai 2010

Mit der Kita Erlenring wird eine weitere Kinderbetreuungseinrichtung des Studentenwerks für Kinder von 6 Monaten bis drei Jahren eröffnet.

Juli 2010

Beginn der umfangreichen Bauarbeiten rund um das Studentenhaus - Kanalsanierung,
2. Bauabschnitt der Neugestaltung des Lahndeiches,
Erneuerung der Wärmeübergabestation

03. September 2010

Abriss des Mensasteges

06. - 10. September 2010

Festwoche 25 Jahre Mensa Lahnberge

November 2010

Das Studentenwerk Marburg ist der erste hessische Gastronomiebetrieb, der die Richtlinien der Qualitätsmarke „Geprüfte Qualität – HESSEN“ komplett erfüllt und wird dafür im November 2010 erfolgreich zertifiziert

Februar 2011

Das Studentenwerk Marburg feiert am 22. Februar 90-jähriges Bestehen.

Juni 2011

Der AStA der Philipps-Universität Marburg  und das Studentenwerk Marburg starten eine gemeinsame Mensa-Umfrage unter den Studierenden. Mehr als 4.100 nehmen an der Befragung teil - die Ergebnisse zeigen: Die Gäste sind recht zufrieden, befürworten das regionale und saisonale Angebot, wünschen sich aber mehr Auswahl an vegetarischen Speisen.

August 2011

Senioren bieten Wohnraum und erhalten dafür Unterstützung im Alltag – das ist die Idee hinter dem Projekt „Wohnen für Hilfe“, das im August 2011 vom Studentenwerk Marburg gemeinsam mit der Freiwilligenagentur Marburg ins Leben gerufen wird.

September 2011

Das Studentenwohnheim Dr. Carl-Duisberg-Haus wird nach einer rasanten Totalsanierung pünktlich zum Semesterstart wiedereröffnet. 97 Einzelzimmern und fünf Einzelappartements stehen den Bewohnern jetzt wieder zur Verfügung. Die Fertigstellung der Arbeiten wird mit vielen geladenen Gästen, Bewohnern und den am Bau Beteiligten gefeiert.

Februar 2012

Als Positivbeispiel für gelebte Inklusion ist das Marburger Studentenwohnheim „Konrad-Biesalski-Haus“ auf die 2011 von der Bundesregierung eingerichtete „Landkarte der inklusiven Beispiele“ aufgenommen worden.

 April 2012

Das Studentenwerk eröffnet auf dem neu gestalteten Lahndeich seinen ersten Außenverkaufspavillion - er heißt "Auszeit".

August 2012

Im Beisein von Finanzminister Dr. Thomas Schäfer und dem Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Ingmar Jung, wird am 8. August im Marburger Studentendorf feierlich der Grundstein für das neue Max Kade Zentrum gelegt. Mit diesem Neubau, der bis zum Herbst 2013 fertig gestellt sein soll, wird Raum geschaffen für den Austausch junger Menschen verschiedenster Nationen. Neben dem eigentlichen Begegnungszentrum, in dem gemeinsam getagt, gefeiert und musiziert werden kann, entsteht darüber hinaus ein vierstöckiges Wohnheimgebäude mit 49 Wohneinheiten.

November 2012

Die fünf Hessischen Studentenwerke veröffentlichen einem gemeinsamen Appell gegen die von der hessischen Landesregierung geplante Kürzungsmöglichkeit der Förderung der Studentenwerke.

Juli 2013

XXL-Aufruf an alle Marburger: Fairmieter gesucht!

2013, im Jahr der doppelten Abiturjahrgänge in Hessen, ist die Nachfrage nach bezahlbaren Zimmern und Wohnungen ganz besonders groß. XXL-Format hat deshalb auch der Aufruf, den das Studentenwerk in diesem Jahr an alle Marburger richtet: Mit einem rund 18qm großen Transparent an der Außenfassade der „Milchbar“ des Studentenhauses am Erlenring bittet das Studentenwerk jetzt alle Marburger, ihre Wohnraumangebote über die Privatzimmer-Börse zugänglich zu machen. Neu eingrichtet wurde ein Gästezimmerservice. 

September 2013

Richtfest im Max Kade Zentrum Zentrum: Ein Jahr nach der Grundsteinlegung wird  Richtfest für das Max Kade Zentrum – dem neuen Herzstück des Studentendorfs Marburg - gefeiert. Der Neubau wird sowohl vom Land Hessen als auch von der Max Kade Stiftung finanziell gefördert. Insgesamt sind rund 4,3 Millionen Euro für den Bau des Begegnungszentrums und eines vierstöckigen neuen Wohnheimgebäudes mit  49 Wohneinheiten veranschlagt.

September 2013

Das Studentenwerk Marburg ist jetzt auch via Facebook erreichbar.

November 2013

Pünktlich zum Semesterstart ist sie fertig – die Neugestaltung des Mensa-Foyers am Erlenring. Und was dabei gestaltet wurde, das kann sich sehen lassen: Durch Raumteiler sind klar abgetrennte Bereiche entstanden – Sitzplätze, Arbeits- und PC-Plätze und als Highlight das neue „café zeitlos“. Am 5. November wird das Café offiziell eingeweiht.

Februar 2014

Die Sanierungsarbeiten sind abgeschlossen und so stehen ab dem 1. März im Studentenwohnheim „Ritterstraße 13“ 34 Einzelzimmer zur Verfügung. Rund 1,7 Millionen Euro hat die Sanierung des Hauses aus dem 16. Jahrhundert gekostet.

Mai 2014

Ein Wohnheim mit 49 Wohneinheiten, dazu ein Begegnungszentrum für kulturelle Veranstaltungen mit eigener Küche und Bühne -  das ist das neue Herzstück des Marburger Studentendorfs, das Max Kade Zentrum. Im Mai wurde es mit vielen Gästen, darunter auch Lya Friedrich Pfeifer, Präsidentin der Max Kade Foundation, feierlich eingeweiht.

Juni 2014

Ein Kellerbrand im Familienwohnheim "Am Richtsberg 88" in den frühen Morgenstunden des 24. Juni 2014 sorgt für einen Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Das elfstöckige Gebäude muss vollständig evakuiert werden und ist seit dem unbewohnbar.

August 2014

Wissenschaftsminister Boris Rhein und Finanzminister Dr. Thomas Schäfer eröffneten im August die neue Uni-Kita am Schwanhof. Der knapp zwei Millionen Euro teure Neubau der Kindertagesstätte wurde in zehnmonatiger Bauzeit errichtet und bereits Mitte April 2014 in Betrieb genommen.

November 2014

Vor 50 Jahren – 1964 -  wurde der dritte und letzte Bauabschnitt des Marburger Studentendorfs in der Geschwister-Scholl-Straße fertiggestellt. Ein runder Geburtstag also, der mit vielen Gästen und natürlich den heutigen Bewohnern des Dorfs gebührend gefeiert wurde.

Juli 2015

Feierlich wurde in der Gutenbergstraße der Grundstein gelegt für den Bau eines neuen Wohnheims mit 60 Appartements und einem Bistro. Das Bauprojekt wird realisiert mithilfe von Fördermitteln aus dem wohnungspolitischen Sonderprogramm des Landes Hessen. Das Grundstück wurde dem Studentenwerk vom Land Hessen als Erbbaugrundstück zur Verfügung gestellt.

August 2015

Ein Erfolgsmodell feiert Jubiläum: 50 Jahre Uni-Kita in Marburg

Oktober 2015

Die Mensa Lahnberge feiert ihren 30. Geburtstag mit einem gemeinsamen Tortenessen mit allen Gästen.

Verantwortlich: Dr. Uwe Grebe - Zuletzt aktualisiert: 14. Januar 2016